„[…]; eine Ausgangshaltung, die sich niemals damit begnügt, gegebene Möglichkeiten zu gebrauchen, sondern die stets versucht, musikalische Situationen zu schaffen, deren Aspekte das Klingende über seine akustische Evidenz hinaus zu einem Objekt dialektischer Wahrnehmung umzuwandeln: zu einem Gegenstand von Perzeption und Reflexion in einem.“

(H.Lachenmann: Musik als existentielle Erfahrung, S.206)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s